Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Zeitreise durch Prüm

Historischer Stadtrundgang durch Prüm

Anfang August traf sich eine kleine Gruppe der Prümer Landfrauen mit „der Hohnerfrau“ (Andrea Triendl) vor der Touristinfo um in die Prümer Stadtgeschichte von den Karolingern bis in die Neuzeit einzutauchen.

Von dort startete der knapp zweistündige Spaziergang, der in der Spitalstraße began und vorbei am Steinheuerhaus, über den Johannis- und Alten Markt zur Tiergartenstraße mit bronzener Stele des Oberkailer Künstlers Johann Baptist Lenz mit Tiermotiven, die darauf verweist, dass die Bürger Selbstversorger waren, führte. Dann ging es weiter zum Stadtbrunnen am Teichplatz und in den Gerberweg, wo die Berühmtheiten der Stadt von Pippin dem Jüngeren bis zum Abt Regino in Stein gemeißelt sind.

Am Ende des Rundgangs stand das Wahrzeichen von Prüm; die Basilika mit angeschlossener „Kurfürstlichen Abtei“.

Die Gruppe war sich einig, es war interessant so viel Hintergrundwissen von Orten zu erfahren, an denen man fast täglich vorbeikommt.

Und da es noch mehrere Themenführungen gibt, wird es unter einem anderen Schwerpunkt zu einer Wiederholung kommen.

Bei einer guten Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen fand der Tag in der Stadtmitte seinen Abschluss.

 

Bild zur Meldung: Zeitreise durch Prüm

Fotoserien


Zeitreise durch Prüm (04. 09. 2022)