Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Agriphotovoltaik

Agriphotovoltaik als Resilienzkonzept zur Anpassung an den Klimawandel im Obstbau

In dem Forschungsprojekt „Agri-PV Obstbau“ haben verschiedene Forschungs- und Kooperationspartner auf dem Bio-Obsthof Nachtwey in Grafschaft-Gelsdorf eine Agri-PV-Forschungsanlage für Äpfel errichtet.

Das Ziel des Vorhabens ist ein Beitrag zur Steigerung der Klimaresilienz im Obstbau sowie zur ressourceneffizienten Landnutzung. Hierdurch soll Landnutzungskonflikten zwischen Photovoltaik-Freiflächenanlagen und Landwirtschaft mit neuen Erkenntnissen, Techniken und Akteurskonstellationen entgegengetreten werden.

Untergeordnetes Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Umsetzung eines APV-Obstbau-Prototyps und dessen wissenschaftliche Begleitung. Das Projekt wird an der Baumobstkultur mit der größten Anbaufläche, dem Apfel, durchgeführt.

Im Rahmen des Projektes werden zahlreiche Forschungsfragen untersucht. So wird beispielsweise den Fragen nachgegangen, inwieweit Agri-PV-Anlagen die Pflanzen und Früchte vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Hagel, Starkregen, Sonnenbrand, Frost oder extremen Temperaturen bewahren können oder wie sich unterschiedliches Lichtmanagement durch verschiedene PV-Modulkonfigurationen auf das Pflanzenwachstum und die Agrarerträge auswirken.

Durch die Agri-PV-Anlage können Landwirte unterstützt werden, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Zudem kann das bisherige Ökosystem erhalten und durch Synergieeffekte und die Solarstromerzeugung sogar aufgewertet werden.

Im Rahmen einer Exkursion besichtigen die Teilnehmer die Agri-PV-Anlage und bekommen Einblick in dieses Forschungsprojekt

Agriphotovoltaik